Lustspielhaus
münchner LACH+SCHIESS gesellschaft EULENSPIEGEL CONCERTS VEREINSHEIM Die Anstalt
Georg Schramm

Thomas Bernhard hätte geschossen

Mitarbeit & Regie: Rainer Pause

Kein anderer Kabarettist lässt Spaß und Ernst vor den Augen der Zuschauer so verschwimmen wie Georg Schramm. Der „beste Schauspieler in diesem Genre“ (Hamburger Abendblatt) seziert mit seinen entlarvenden Charakterstudien den deutschen Volkskörper und holt weit weg geglaubte politische Inhalte mitten ins alltägliche Leben, ins Private eines jeden Zuschauers. Und diese werden auch in seinem neuen Programm am Ende nicht genau wissen, warum sie derart lachen mussten.

„… Was Schramm seinen Publikum hier auftischt, ist so ziemlich das Radikalste, aber in seinem argumentativen Aufbau auch Brillanteste, das gegenwärtig im politisch motivierten Kabarett zu durchlachen und zu durchleiden ist…“ - (Berliner Morgenpost)

„Zynisch ist nicht der Satiriker, sondern die Gesellschaft: Er bringt nur den Alltagswahnsinn auf den logischen Punkt. Und das kann zur Zeit keiner brillanter und böser als Georg Schramm“. - (AZ)