Lustspielhaus
münchner LACH+SCHIESS gesellschaft EULENSPIEGEL CONCERTS VEREINSHEIM Die Anstalt
Wiglaf Droste und Barbara Cuesta

Westfalian Alien

Lesung u.a. aus seiner neuen CD
Support: Barbara Cuesta solo


Wiglaf Droste lebt als Journalist, Schriftsteller und Gelegenheitssänger in Berlin. Seine Kolumnen erscheinen u. a. auf der Wahrheit-Seite der "taz" und im "Kritischen Tagebuch" beim WDR. Ein Auszug aus der Geschichte "Tünseliges Ostwestfalen", die im September auf der neuen CD erscheint, hört sich so an: “Wir sind Tünsel: Schöner kann die Einsicht in die allumgreifende Fehlbahrkeit des Menschen nicht formuliert werden. Mit dem Wort Heimat verbinde ich keine Landschaft - wozu auch? Eine Sprache, in der Dölmer, Hachos und Tünsel durcheinander ramentern, wullacken und kalbern, ist Heimat genug."
Der Kolumnist und Wortschöpfer hat eine Auswahl neuer brillanter Analysen der Welt und ihrer Bewohner zusammengestellt. In seinen Liebeserklärungen wie in den herzwärmenden Abreibungen, die er öffentlichen Dauerbelästigungen verabreicht, funkeln Intelligenz, Sprachreichtum und Witz. Sogar eine rückstandslos geistfreie Zone wie Hartmut Engler entfaltet äußerst komische Wirkung, wenn Wiglaf Droste sich barmherzig ihrer annimmt.

Davor präsentiert Barbara Cuesta, eine extrem ungewöhnliche und sehr spannende Künstlerin, hochintelligente deutsche Chanson auf ihrer halbakustischen Gitarre. Die Texte sind aufregend poetisch aber auch lakonisch; immer sehr direkt und manchmal brutal. Und wer weiß: vielleicht spielen die beiden ja ganz spontan auch was zusammen.