Lustspielhaus
münchner LACH+SCHIESS gesellschaft EULENSPIEGEL CONCERTS VEREINSHEIM Die Anstalt
Bodo Wartke

Noah war ein Archetyp

Klavier und Gesang gleichzeitig. So war es bisher. In seinem neuen Programm „Noah war ein Archetyp“ jedoch spielt Bodo Wartke ausnahmsweise auch mal beides nacheinander: Neben typisch wort- und reimverspielten Liedern, die unter die Haut, in die Beine und dann nicht mehr aus dem Ohr gehen, wird es diesmal auch reine Instrumentalmusik geben. Bodo Wartke führt uns in die 12-Ton-Technik ein und zeigt uns, wie Mozart wohl komponiert hätte, wäre der Boogie Woogie schon erfunden gewesen. Oder war es gar Mozart, der ihn erfunden hat? Natürlich sind auch wieder haufenweise Liebeslieder dabei. Und diesmal erfahren wir auch, für wen Bodo Wartke sie eigentlich geschrieben hat: Monica, Andrea, Claudia, Judith... um nur einige zu nennen. Dann wird es Lieder geben ganz ohne Klavier und Gesang. Man könnte auch Gedichte dazu sagen. Gedichte über die Tragik des Lebens. Über einfallende Horden und ausfallende Zähne.