Lustspielhaus
münchner LACH+SCHIESS gesellschaft EULENSPIEGEL CONCERTS VEREINSHEIM Die Anstalt
Luftmentschn

Grosses Kino - Matinee

Die Luftmentschn spielen ‚Grosses Kino‘!

Vorhang auf und Film ab! Denn mit dem neuen Album der Luftmentschn gibt’s etwas für Augen und Ohren.
Mehr als neunzig Minuten filmreife Klänge, die sogar [den] Oscar in den Schatten stellen. Von Irish Coffee-Songs über die ‚Mafiosipolka‘, den gleichsam braungebrannten ‚Italian Torero‘ und die stürmische ‚Northern Biskaya‘ bis hin zum klingenden kubanischen Sonnenaufgang, in den Armen eine japanische Schönheit – die Luftmentschn bringen durch ihre Lieder das Kopfkino zum Überlaufen. Ob Jazz, Klassik, Folk, Pop, Tango oder Klezmer – die wandlungsfähigen und vielseitigen Professions-Musiker der Luftmentschn beherrschen ihre Instrumente mit einer Leichtigkeit und Perfektion, dass dem Zuhörenden das Herz in den Ohren klingt. Seit 2003 verwöhnen die experimentierfreudigen Ausnahmemusiker, die unter anderem Träger des Yehudi Menuhin-Förderpreises 2005, des Fraunhofer-Preises 2009 sowie Gewinner der Bucharest International Jazz Competition 2008 und des Wettbewerbs ‚Jocurile delfice‘ (Russland) sind, das Publikum mit klangvielfältigen und stilgewandten Stücken. Die inzwischen perfektionierte internationale Besetzung erfreut uns diesmal mit reinen Instrumentalstücken der Extraklasse. Die kreativen Kompositionen und expressiven Collagen aus japanisch, südamerikanisch, osteuropäisch, irisch oder französisch anmutenden Klängen lassen den Hörgenuss zu einem einzigartigen Klangerlebnis werden. Dabei begründen die musischen Kosmopoliten nun endgültig ein eigenes Genre, das Cosmopolitan Instrumental, und stellen ihre außergewöhnliche Begabung auf den Instrumenten wieder einmal erfolgreich unter Beweis.
Mit den Füßen auf dem Boden, mit den Ohren im Himmel – den Luftmentschn gelingt die Verbindung von herausragendem künstlerischen Können und publikumsnaher Sensibilität, was Vergleichbares in der modernen Musikbranche sucht.
Mit dem neuen Album übertreffen sie wieder einmal alles Dagewesene. Ein Hörerlebnis erster Güte!

Florian Rupert Starflinger: Violine, Viola, Gitarre Michael Fenzl: Kontrabass, Gitarre Vladislav Cojocaru: Akkordeon Jan-Philipp Wiesmann: Schlagzeug, Percussion