Lustspielhaus
münchner LACH+SCHIESS gesellschaft EULENSPIEGEL CONCERTS VEREINSHEIM Die Anstalt
5/8erl in Ehr'n

Gut genug für die City

Max Gaier – Gesang
Bobby Slivovsky – Gesang
Miki Liebermann – Gitarre
Clemens Wenger – Akkordeon
Hanibal Scheutz - Kontrabass

Diese Band kennt keine lieblos verkaufsverliebten Kompromisse, denn musikalische Betriebswirte haben hier nichts zu sagen. Am hauseigenen Label Viennese Soulfood Records (Vertrieb: Hoanzl) veröffentlichen 5/8erl in Ehr'n ihr drittes Album Gut genug für die City, und wer will, kann sich fragen: Wer ist das schon und durch welche Königspudelei?
Urban sind die neugierigen Erneuerer, die die keine Angst haben, sich die Welt mit 5 Mal 8000 km langen Armen zur Brust zu nehmen. Dieses Genre hat keinen Namen, dafür pocht das Herz an die Tür. Das weiße Cover schreit: "Nehmen Sie ihre Schablone selbst in die Hand! Die Sprühdose fühlt sich so alleine."
5/8erl in Ehr'n spannen ihre Flügel so weit wie noch nie und surfen in den vielen Schichten ihrer musikalischen Charaktere. Gut genug für die City klingt euphorisch tanzfüßelnd, lieblich utopisch, lasziv einlullend, optimistisch verlogen, sexuell heilend. süß und südlich wie ein kubanisches Riesenradl. Kontrabass und Gitarre trägt man um die Lenden geschnallt. Keine andere Band versteht es solche zum Niederknien schöne Watschen auszuteilen, denn Leben ist Politik und musikalisch lässt sich das empören. Die Zyniker dürfen dann auch weinen, im Chor mit Trompeten, Hörnern und Bassklarinetten.
Gut genug für die City ist keine glatte Platte, sondern ein Statement aus Wien: Dafür, dass Musik nicht gefällig sein muss, um zu gefallen, dafür, dass man keine Angst zu haben braucht, aber man muss sein Herz auspacken, und nicht zuletzt dafür, dass diese Band österreichische Musik macht und dabei die Welt umarmt. (Kristin Gruber)