Lustspielhaus
münchner LACH+SCHIESS gesellschaft EULENSPIEGEL CONCERTS VEREINSHEIM Die Anstalt
Für alle Veranstaltungen ab dem 01. September bekommen Sie Ihre Eintrittskarten in unserem neuen Shop:

+++++++++++ Einfach hier klicken, online buchen und bezahlen ++++++++++


Dort bieten wir nun auf Wunsch auch Print@Home Tickets an
Der Watzmann ruft - von und mit M.O. Tauchen

mit: Michi Marchner, Paul Sedlmeir, Sonja Welter, Martin Mantel u.v.m.

Auf der Bühne: Gailtalerin, Bauer, 1. Knecht – Manfred O. Tauchen,
Bua – Michi Marchner, Mägde – Sonja Welter, Andrea Graf, Marlene Morreis
2. Knecht – Paul Sedlmeir, Erzähler – Martin Mantel,
Kostüme: Martina Münster
Bühne – Claudia Karpfinger
Choreografie – Lesley Jennifer Higl
Band: Jan Zehrfeld (git), Klaus Reichardt (key), Andy Kaufmann (drums), Tom Peschel/Lenz Retzer (bass)
Umbesetzungen möglich!!!
Seit über 10 Jahren ruft das Kult-Rustical mit riesigem Erfolg ins Lustspielhaus und wie jeder weiß, wen der Berg einmal gerufen hat, den holt er sich auch!

„Denn ,Der Watzmann ruft‘, jenes witzfeste ,Rustical‘, das sich die drei Österreicher Manfred O. Tauchen, Joesi Prokopetz und Wolfgang Ambros Mitte der Siebziger beim lustigen Heurigen zurechtmeißelten, ist inzwischen fast so unverwüstlich ,groß und mächtig, schicksalsträchtig‘, verführerisch und legendär wie das Berchtesgadener Felsmassiv, auf dem es beruht. Dabei ist der Aufstieg zum inszenierten Kultgipfel der ,alpinen Rocky-Horror-Show‘ nicht etwa langwierig und kräftezehrend, sondern fetzig und schmackhaft. Und heuer, unter der Regie von Tauchen/Lederle, zudem herrlich original geröllig überinszeniert. Standhaft wie Granit ist Tauchen in seiner dreifachen Rolle als greiser Knecht, als gestrenger Bauer und als pralle Gailtalerin geblieben (...) Währenddessen rockt und rock’n’rollt (denn rock heißt ja bekannt lich ,Fels‘) es gewaltig auf der rechten Bühnenseite, wo im Hühnerfreigehege die gutgelaunte vierköpfige Watzmann-Combo einen nach dem anderen ,Hollaröhdulliöh‘-Hit aufpickt. Die genialste Almdudelei unterm weiß-blauen Gipfelkreuz und, noch nach drei Zugaben, ein Applaus wie ein Lawinenabgang“. (Münchner Merkur)