Lustspielhaus
münchner LACH+SCHIESS gesellschaft EULENSPIEGEL CONCERTS VEREINSHEIM Die Anstalt
Konzert der Künstlervereinigung Pegasus e.V

Lebens-Lust & Lessing-Lieder

Konzert der Künstlervereinigung Pegasus e.V. im Münchner Lustspielhaus zum 90. Stiftungsfestes der Loge „Lessing zum flammenden Stern“ München

Erster Teil: Klassische Lessing Lieder – klassisch interpretiert
1.Themen-Block: „Weib“
2.Themen-Block: „Wein“
- Pause -
Zweiter Teil: Klassische Lessing Lieder – verjazzt
Interpreten:
Marek Kalbus Bassbariton;
Franck Adrian Holzkamp Komponist, Pianist, Dirigent;
Gabrielle Heidelberger Sopran, Musical- und Jazz-Sängerin;
Thomas Bierling Jazz-Komponist, Pianist und Musikproduzent;
Maxim Böckelmann Pianist
Jens Oberheide Konzeption und Moderation

„Lebens-Lust & Lessing-Lieder“ - „der alte Lessing neu entdeckt“ - In jungen Jahren, so zwischen 18 und 25, hat Gotthold Ephraim Lessing (1729-1781) Lieder geschrieben, die ausschließlich die lebenslustige Seite des Daseins zum Inhalt haben. Sie stehen in einem gewissen Kontrast zu seinen dramatischen Hauptwerken („Minna von Barnhelm“, „Emilia Galotti“, „Nathan der Weise“ u.a.).

Lessings frühe Themen sind Wein, Weib, Liebe, Scherz, Tändelei, und er bedichtet diese Themen unverblümt, satirisch, frech, frivol, aufmüpfig und vergnügt. Haydn, Beethoven und andere haben sie vertont. Heute sind diese Frühwerke meist vergessen. Zu Unrecht, wie fünf Musiker der Künstlervereinigung Pegasus e.V. beweisen. Sie haben „den alten Lessing neu entdeckt“, und sie interpretieren ihn, wie er singt, „swingt“ und lacht. Neben der klassischen Interpretation im ersten Konzert-Teil gibt es einige Neuvertonungen der alten Texte. Und schließlich sind die Künstler daran gegangen, Lessing-Lieder auf faszinierende Weise mit Jazz-Musik zu unterlegen, die den zweiten Teil des Konzerts bestreitet. Das Ganze wird launig informierend und moderierend begleitet.